Chinaperlen
Chinaperlen
Akoyaperlen
Akoyaperlen
Südseeperlen
Südseeperlen
Tahitiperlen
Tahitiperlen

Wie werden Perlen gepflegt?

Da Perlen organisch gewachsene Schmuckstücke sind, unterscheiden sie sich von anderen Edelsteinen oder Edelmetallen. Sie sind weicher und empfindlicher und können daher leichter zerkratzen, brechen oder beschädigt werden. Außerdem können Substanzen wie Parfüm oder Haarspray ihren Glanz beschädigen und ihre Brillanz dämpfen.

Es ist daher notwendig, Parfüm, Haarspray oder andere Kosmetika aufzutragen, bevor Sie ihre Perlen anlegen. Am besten mit einem trockenen Microfasertuch. Auf diese Weise minimieren Sie die Menge dieser Produkte, die mit den Perlen in Kontakt kommen.

Nachdem Sie Ihre Perlen getragen haben, reiben Sie sie mit einem weichen trockenen, oder ganz leicht feuchten Tuch ab, um die letzten Spuren von Körpercreme oder Kosmetik zu entfernen.

In warmem Wasser sollte man Perlenketten nicht reinigen, denn durch das offene Bohrloch für den Faden dringt Wasser in den Kern ein – und ggf. auch Schmutz-Partikel die man dann niemals wieder heraus bekommt. Die Kette ist dann nie wieder so weiß wie vorher! Ein nasses Tuch kann ebenfalls zumindest den Faden verschmutzen und auch beschädigen bzw. ausleiern. Bei starken Verschmutzungen am besten zum Goldschmied bringen – jegliche Haushaltsreiniger sind tabu!

Aufgrund ihrer empfindlichen Oberfläche, ist es ratsam, Perlen nicht direkt zusammen mit anderem metallischen Schmuck aufzubewahren, um Kratzer und Beschädigung zu vermeiden. Wenn möglich, legen Sie Ihre Perlen in ein weiches Tuch gewickelt in Ihren Schmuckkasten, oder Sie bewahren sie in einem gepolsterten Kästchen auf.